Aktuelles

Landschafts- und Pferdeaquarelle von Alexandra Walczyk

"Stille und Bewegung" - Unter diesem Titel zeigt die Markt Berolzheimer Künstlerin Alexandra Walczyk ihre neuen Aquarellbilder in der Stadt- und Schulbücherei. In ihren der Stille gewidmeten Landschaftsbildern lädt sie ein ins fränkische Land, zeigt aber auch Landschaftsimpressionen aus Schottland, Italien und Kanada. Pferde und indianische Reiter als Motiv hat sie erst im Jahr 2017 für sich entdeckt und es entstanden von der dynamischen Beziehung zwischen Pferd und Reiter geprägte Aquarelle.

Alexandra Walczyk befasst sich nicht nur in ihren Bildern mit Motiven aus Kanada und der dort lebenden Lakota-Indianer. Im Traumfänger-Verlag veröffentlichte sie zwei Romane mit Indianern als Protagonisten - das Jugendbuch „Die Gesichter der Steine“ und den Ethno-Thriller „Sturmgeflüster“.

Bereits als Jugendliche schloss die freischaffende Schriftstellerin und Malerin eine Brieffreundschaft mit einem Lakota-Indianer aus South Dakota. Später verbrachte sie einen Sommer lang mit der Familie ihres Brieffreundes im Reservat und lernte viel über indianisches Leben, über das Festhalten an Traditionen und Werten, über Naturverständnis, über Konflikte mit den Behörden und über Familienzusammenhalt. Weitere Besuche folgten und all diese Begegnungen fließen ein in Alexandra Walczyks künstlerisches Werk.

So zeigt "Riding fast for the people" einen jungen Mann, der an einem Gedenkritt für den Lakota-Anführer Crazy Horse teilnimmt. Bei solchen Memorial Rides, die sich über mehrere hundert Meilen erstrecken,  vollziehen junge Menschen die Wege ihrer berühmten Vorfahren nach und erfahren so viel über die Geschichte ihres Volkes.  Alle Pferdeaquarelle bestechen durch die Leichtigkeit der Farbgebung und die galoppierenden Pferde und ihre Reiter scheinen über dem weißen Hintergrund förmlich zu fliegen. 

Naturerfahrungen und atemberaubende Landschaftsformationen sind das zweite Thema, dem sich die Ausstellung widmet. "Maigrün", "Spätsommerreife", "Herbstlicht" und "Winterfluss" sind die Namen von vier Aquarellen, die sozusagen Aquarellporträts der Jahreszeiten darstellen.

Als Einladung zur Augenreise können die Landschaftsaquarelle von Alexandra Walczyk verstanden werden: Vom  Felderland Franken bis zum kanadischen Yukon-River. Zu sehen sind die Aquarelle bis zum 28. Juli zu den gewohnten Öffnungszeiten. 

Zurück