Büchereiblog

Neues vom Tatort Bayern

Viel gefragt in unserer Belletristik-Abteilung sind die Regionalkrimis. Alle Kriminalromane mit Tatort Bayern werden bei uns mit dem Schlagwort "Regionalkrimi" versehen und davon gibt es derzeit 420. Gezielt wird in diesem Bereich nach Neuerscheinungen gesucht, immer wieder gibt es neue Autoren, aber es gibt auch Spezialisten, die haben sich und ihr Tatort-Umfeld fest etabliert. Dazu gehört Friederike Schmoe, die ja bei unserer Kriminacht im Januar zu Gast in der Bücherei war. Ihre Privatdetektivin Katinka Palfy verschlägt es in dem neuen Fall "Rhöner Nebel" in das Mittelgebirge im Grenzgebiet von Bayern, Hessen und Thüringen. Viel feuchte Waldluft und ein Selbstmord, der wohl keiner war, stehen im Mittelpunkt.

Als Dauerbrenner gelten bei unseren Leserinnen und Lesern auch die Alpen-Krimis von Nicola Förg. "Flüsternde Wälder" ist schon der 11. Fall für das Ermittlerinnenduo Irmi und Kathy. Harry Luck schickt in "Der Franken-Bulle" seinen  Bamberger Kommissar Horst Müller und seine Kollegin Paulina Kowalska diesmal in die abgründige Welt des Fernsehkrimis. Wers recht derb-zünftig und bayerwäldlerisch  mag, liegt beim "Hirschhorn-Harakiri" von Oliver Kern richtig. Über eine parodistische Ader und eine gehörige Portion schwarzen Humor verfügen auch das Duo Gwaltinger/Rauch, die in ihrem neuesten Kriminalfall zu einer Visite bei den Passionsfestspielen und zum "Tod in Oberammergau" einladen.

Neu in unserem Bestand ist die Autorin Inga Person mit "Nacht über dem Ammersee". Inga Person ist zwar keine waschechte Oberbayerin, aber als Wirtin der Dießner Salzbergalm holt sie sich ihre Anregungen von echt bayerisch-bissigen Gästen. Deshalb gibt es in ihren Krimis einen recht grantigen Kommissar Meisinger. Unbedingt Testlesen!

Stichwörter:

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

* = Pflichtfeld