Presseschauzum Pressearchiv

2022

Vor Jahren hatten bei den Kochbuch-Neuerscheinungen die Grillbücher einen Spitzenplatz erobert, neuerdings gibt es eine ganze Reihe von erfolgreichen Titeln zum Thema vegane Ernährungsweise. So hat es Niko Rittenau mit seinem Buch „Vegan-Klischee – Ade!“ und dem zugehörigen Kochbuch auf die Bestsellerlisten geschafft. In der Stadt- und Schulbücherei Gunzenhausen gibt es derzeit eine Ausstellung mit Rittenaus und vielen weiteren veganen Koch- und Backbüchern. Unsere Mitarbeiterin Laura Baumann hat seit längerem Erfahrungen mit veganer Ernährung und stellt sich den Fragen ihrer Kollegin Babett Guthmann.

Was die Ernährungsweise anbelangt, kommen wir aus ganz unterschiedlichen Traditionen. Ich gehöre zur Fraktion „Bayerisches Kochbuch“ und esse gerne zum Frühstück ein Wurstbrot, Du ernährst dich vegan. Doch du bist da offenbar sehr tolerant.

Laura Baumann: Ja, ich bin auf der Seite derjenigen, die sagen: man sollte sich bewusst sein, was man da isst und dann seine Entscheidung fällen. Also nicht dieser blinde Konsum: Das Billig-Fleisch beim Discounter kaufen und dann erwarten, dass diese Kuh irgendwo glücklich auf der Weide stand.

Hinter der Entscheidung für eine vegane Ernährung steht bei dir also der Tierschutz?

„Kunst ist alles, was frei und leidenschaftlich gemacht wird!“ – Für die Malerei der Pleinfelder Künstlerin Elke Handke ist dieser Satz Programm. Gerade in ihren abstrakten Arbeiten lässt sie zu, dass Stimmungen und Lebensumstände einfließen. Wenn sich ein Riss auftut, dann spiegelt das sich in ihren Farben, wenn der Impuls zum Verzeihen oder das Bedürfnis nach Harmonie sich durchsetzt, kann dies ein Bild wie auch die Betrachtenden in Gleichklang bringen. „Sehnsucht nach Freiheit“ ist die Bilderauswahl betitelt, die in unseren Büchereiräumen bis zum 19. März 2022 zu sehen ist.

Elke Handke hat lange Zeit in den Volkshochschulen Roth, Gunzenhausen und Spalt Malkurse gegeben und ihre Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer dazu ermuntert, den Sprung über selbst gesetzte, gestalterische Konventionen zu machen und Neues zu wagen.

Das war eine tolle Idee von Stadtjugendpfleger Helmar Zilcher in der Zeit, in der die offene Jugendarbeit nur beschränkt möglich ist, für uns als Lesebotschafter loszulegen! das ganze war ein voller Erfolg und wir sagen Danke!

Jeden Montag Lesestunde mit „Biber undercover“! – Wenn Lehrerin Ingrid Demuth-Bilek ihre Schülerinnen und Schüler der Klasse 3cG an diesen Termin erinnert hat, ging kein müdes Murren durch die Klasse. Im Gegenteil: Auf das Lesen mit dem Stadtjugendpfleger Helmar Zilcher freuten sich die Kinder an der Stephani-Grundschule und auch die Lese-Hausaufgaben wurden zuverlässig erledigt.

11.000 Kinder- und Jugendbücher gibt es bei uns in der Stadt- und Schulbücherei, darunter stets die aktuellen Neuerscheinungen und Serienhits. Auch im zweiten Pandemie-Jahr blieb das Interesse ungebrochen und die Ausleihzahlen – abgesehen von den Pandemie-bedingten Schließzeiten im Januar und Februar – konstant hoch.  Oft wird das Büchereiteam von Eltern um Tipps gebeten: Mit welchen Kinderbüchern kann ich meinen Sohn oder meine Tochter zum Lesen verlocken? Aus der Auswertung der Ausleih-Hitlisten kann die Frage nach den Lieblingsschmökern für alle Altersstufen beantwortet werden.