Büchereiblogzum Bücherblogarchiv

Die Bürgerstiftung Altmühlfranken hat die Aktion "Lebensmittel wertschätzen - verschwenden beenden" ins Leben gerufen und da sind wir natürlich dabei! Unseren in diesem Bereich ohnehin recht gut bestückten Bestand haben wir nochmals aktualisiert, so dass wir in den nächsten Wochen - passend zur Fastenzeit - eine Ausstellung dazu präsentieren können. Die Medien sind sofort ausleihbar und es gibt ein Auswahlverzeichnis, so dass auch der eine oder andere Titel vorgemerkt werden kann.

Wir hoffen, Sie haben Tief Sabine gut überstanden? Sind Sie noch mit Aufräumarbeiten beschäftigt? Oder hätten Sie es sich gar schlimmer vorgestellt? Vielleicht möchten Sie einfach noch mehr "Sabine"? Da können wir helfen:

Unsere Kriminacht war ein voller Erfolg und sicher hat auch das hervorragende Büfett seinen Teil dazu beigetragen. Nachdem immer wieder mal Fragen zu bestimmten Rezepten kommen, machen wir hier einmal den Anfang mit dem Knäckebrot-Rezept:

Eigentlich heißt die Antwort auf die Frage natürlich: Aufessen! Genauso wie die Schokoladen-Weihnachtsmänner, Lebkuchen, Spekulatius und was es alles so in den letzten Wochen gegeben hat. Trotzdem bleiben immer ein paar Reste übrig, die keiner mehr so richtig mag. Was macht man damit? Hier ein paar Tipps zur kulinarischen Resteverwertung:

Der zweite Cornwall-Krimi, in welchem die Postbotin Daphne und ihr Mann Francis - der Hafenmeister - einen Mordfall klären. Genauer: Zwei Mordfälle. Zunächst wird die Lehrerin Florence Bligh erschossen aufgefunden. Am Nachmittag des selben Tages stoßen Linda - die Betreiberin des Bed & Breakfast - und Daphne auf den ebenfalls erschossenen Hausarzt Dr. Finch.  Chief Inspector Vincent hat bald einen ersten Verdächtigen, der so gut ins Bild passt, dass er nur noch dieser Spur nachgeht. Somit sind Daphne und Francis quasi wieder einmal gezwungen, den Ungereimtheiten und Auffälligkeiten selber nachzuforschen.

Toby ist ein richtiges Glückskind, kommt aus reichem Elternhaus, hat einen super Job in einer Galerie, trifft sich mit seinen Freunden, hat eine richtig tolle Freundin - also keine Tussi, sondern was Echtes - namens Melissa und sowieso irgendwie immer Glück, egal was gerade ist.

Bis er eines nachts zwei Einbrecher in seiner Wohnung überrascht, die ihn so heftig zusammenschlagen, dass er schon mehr dreiviertel- als nur halbtot ist.